Staatliche Berufsfachschule für Glas und Schmuck Kaufbeuren-Neugablonz

Graveur

Die Ausbildungsdauer zum Graveur beträgt 3 Jahre und endet mit einer Abschlussprüfung, die dem Gesellenbrief des Handwerks gleichgestellt ist. 

Gravieren ist eine allgegenwärtige Handwerktechnik – und doch wissen nur wenige, was sich alles dahinter verbirgt. Münzen, Medaillen, Siegelstempel, Druckwalzen, technische Prototypen, Accessoires und Modeschmuck, Verzierungen für Schmuckstücke, Türschilder, Jagdwaffen, Luxusuhren, edles Besteck – dies sind einige der mannigfaltigen Erzeugnisse aus der Hand des Graveurs.

Unsere Schüler erlernen die Handhabung von traditionellem Handwerkszeug wie Stichel, Hammer, Meißel und Punzen ebenso wie den Umgang mit CAD Programmen, CNC Technik, 3D Modellierung und 3D Druck.

Neben einer soliden handwerklichen Grundausbildung liegt unser Schwerpunkt vor allem in der Förderung der Kreativität. Freude am Zeichnen, handwerkliches Geschick, bildhauerische Fähigkeiten und Formgefühl sowie technisches Interesse sind Voraussetzungen für diesen vielseitigen Beruf.

Ein ausbildungsbegleitendes Berufspraktikum bietet unseren Schülerinnen und Schülern praxisnahe Einblicke in einen späteren Berufsalltag.

Unser Ziel ist es, unseren Absolventen ein breites berufliches Feld zu eröffnen, das sie befähigt, sowohl als qualifizierte Mitarbeiter in einem modernen Industriebetrieb zu arbeiten, als auch in der eigenen Werkstatt den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen.

Bei besonderem künstlerischem Interesse stehen ihnen die Wege offen, eine Weiterbildung an (Fach-) Hochschulen im Bereich Schmuck, Produkt- oder Kommunikationsdesign anzustreben. Nachfolgend einige Beispiele von beruflichen Entwicklungen unserer Absolventen:

www.les-graveurs.de  

www.anne-menzel.de

www.muenze-berlin.de

www.andi-diehl.com

www.kilians-welten.de

www.josefbergs.com